Entwicklung

Ursprünglich suchten 2001 die Stadtwerke München eine Art „Dokument-Verteilungssystem”, das die eingehenden Dokumente je nach Qualifikation an unterschiedliche Mitarbeiter verteilen sollte. Die bisherige Arbeitsweise mit Excel-Tabellen und einem reinen Archivierungssystem war zu fehleranfällig und wenig effizient.

Damals ausgelegt für ca. 250 000 Dokumente wurde bewusst auf die üblichen Techniken in diesem Bereich verzichtet und dafür die Oberfläche genau an die definierten Bedürfnisse angepasst. So ist das System mit derzeit etwa 17 Mio. Dokumenten immer noch flott und ein wertvolles Werkzeug.

Geänderte Bedürfnisse, der gewachsene Anteil von Mails und der Wunsch, die gesamte Kunden-Korrespondenz mit einem Produkt abwickeln zu können führte zur Neuentwicklung der ar:BOX-Reihe.

Dabei handelt es sich um drei eng ineinandergreifende Module ar:BOX, ar:DOK, ar:ZEIT, die es Ihnen erlauben, alle eingehende und ausgehende Korrespondenz effizient und einheitlich zu verarbeiten und dabei den Überblick über Aufwand und Arbeitszeiten zu behalten.